Fakten Über HPV und Gebärmutterhalskrebs

Die beiden häufigsten Krebsarten bei Frauen weltweit, Brustkrebs und Gebärmutterhalskrebs. In der Tat Gebärmutterhalskrebs ist die zweithäufigste Krebserkrankung in der ganzen Welt. In über 99,7 Prozent der Fälle HPV und Gebärmutterhalskrebs verbunden sind. Stamm HPV-16 HPV ist bekannt, dass zahlreiche andere Krebsarten im genital-region, anus und Rachen, neben Gebärmutterhalskrebs.

Zervixkarzinome sind von zwei Arten. Der eine ist bekannt als das Plattenepithelkarzinom und das andere das Adenokarzinom. 90 bis 95 Prozent der Fälle Bericht squamösen zervikalen Krebs. Screening der Erkrankungen erfolgt durch einen Abstrich und die Kolposkopie. Biopsie wird auch durchgeführt, um zu identifizieren, die Krebs und präkanzerösen Zellen des Gebärmutterhalses. Wenn Adenokarzinom aufgetreten ist, ist es den meisten schwer zu unterscheiden, das Krebs bei den pre-Phasen.

HPV and Cervical CancerFakten zu HPV und Gebärmutterhalskrebs

HPV und Gebärmutterhalskrebs sind auf vielfältige Weise miteinander verknüpft. Das menschliche papillomavirus oder HPV identifiziert wurde als ursächlicher Grund von Gebärmutterhalskrebs sehr früh im Jahr 1995. Es gibt rund 100 verschiedene Subtypen des HPV.

Einige der sub-Typen verursachen nur Papillome der Haut oder Warzen. Über 40 verschiedene sub-Arten beeinflussen den Genitalbereich.

Nur wenige davon sind low-risk-Viren, die Gebärmutterhalskrebs. Zum Beispiel, die Subtypen HPV-6 und HPV-11 verursachen Warzen im Genitalbereich. High-risk-HPV zählen HPV-18 und HPV 16. Diese beiden Subtypen zusammen verursachen Plattenepithelkarzinom (SSC). Zumindest in 70 Prozent der Fälle sind Sie verantwortlich. Wieder, HPV-18 ist bekannt, dass Adenokarzinom in 50 Prozent der Fälle.

Auch wenn HPV-screening-tests werden durchgeführt, in der jede Frau und auch hohe Risiken HPV nachgewiesen, bedeutet dies nicht zwangsläufig bedeuten, dass diese Viren verursachen Gebärmutterhalskrebs. Doch die Risiken an Krebs zu erkranken, erhöht sich in einem solchen Individuum.

Die meisten Frauen sind in der Lage Umgang mit einer HPV-Infektion in der Anfangsphase, das heißt, bevor der virus wurde erfolgreich integrieren sich in den zervikalen Zellen und stören die DNA zu verursachen Störungen in der Zelle, Fortpflanzung.

Screening-tests für HPV-Viren erfolgt durch Molekularbiologische Tests. Die kommerziell verfügbaren Test-kits, die Digene Hybrid-Capture-II, können ebenfalls verwendet werden. Prüfung von HPV kann erfolgen für Zwecke der Forschung und privat. Es ist nicht mit dem NHS. Wenn HPV wird identifiziert, in der Patienten durch Kolposkopie und Zytologie, es gibt keine Möglichkeit, zu bestätigen, ob der HPV ist der low-risk-Subtyp oder höhere Risiko-Subtyp. So, spezifische tests sind immer noch notwendig ist.

HPV und Gebärmutterhalskrebs beziehen, da HPV wird durch sexuellen Kontakt übertragen. Es gibt etwa 30 Subtypen von HPV, die übertragen werden, in den Prozess. So, die Risiken der Kontaktaufnahme mit dem HPV ist mehr, wenn eine person, die routinemäßig engagiert in der sexuellen Tätigkeit. Aber HPV ist auch gesehen worden, in der paar Frauen, die haben nicht mit jeder sexuellen Aktivität.

Behandlung von HPV und Gebärmutterhalskrebs-Prävention

HPV und Gebärmutterhalskrebs-Prävention getan werden kann durch die Verwendung von Kondomen. Allerdings ist HPV vorhanden ist, um die gesamten Genitalien und daher ein vollständiger Schutz durch Kondome ist nicht möglich. Die medizinische Behandlung der HPV-Infektion ist auch nicht verfügbar. Die Impfung wird manchmal getan.

Posted In Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.