Wie man mit Schmerzen im Beckenbereich?

Schmerzen im Beckenbereich kann reichen von leicht reizt die lähmend. Becken-Schmerz kann verursacht werden durch verschiedene Gründe, einige unmittelbare und einige nicht so unmittelbar.

Es ist nicht leicht zu identifizieren, die Ursache der Schmerzen in einem Individuum, wie es sein kann, so unterschiedlich wie salpingitis, Gebärmuttersenkung, Endometriose oder auch eine Blinddarmentzündung.

Es ist wichtig, mit dem Schmerz umzugehen, wenn es chronisch wird, d.h. zu einem Teil Ihres täglichen Lebens für die letzten sechs Monate oder mehr.

Weitere Symptome für Schmerzen im Beckenbereich

Beschwerden in der Becken-region gehören würde, schwere Regelblutung, schmerzhafte Regelblutung, Schmerzen während oder nach dem Geschlechtsverkehr und Schmerzen im unteren Rücken und Bauch. Schmerzen im Beckenbereich können das Ergebnis von Problemen im Bereich der reproduktiven Gesundheit, Nervenleiden, Verdauungs-Probleme, Muskel-Skelett-Probleme und kann psychische Probleme auch. Manchmal können die Schmerzen in die Beine ausstrahlen und werden irrtümlich für Schmerzen im Bein zu.

Pain In Pelvic AreaWie man mit Becken-Schmerzen?

Wenn Sie wurden leiden unter chronischen Becken-Schmerz, ist es wichtig, Ihren Arzt zu konsultieren und die Ursache bei Schmerzen im Beckenbereich.

Erst nachdem die Ursache identifiziert wurde, kann man hoffen, eine Behandlung zu finden, der Ihnen und anhaltenden Linderung der Schmerzen.

Chirurgie Verwandte Themen

Manchmal ist der Schmerz ist verursacht durch Verwachsungen oder interne Narbenbildung, die während der Operation. In solchen Fällen ist der Schmerz verschwindet normalerweise mit der Zeit, da die Verwachsungen heilt. In einigen Fällen eine weitere Operation kann erforderlich sein, entfernen die Etiketten und die Schmerzen lindern.

Haftung Becken-Schmerzen in der Regel tritt auf, wenn gab es Bauchoperationen, einschließlich der C-Abschnitte.

Infektionen

Eine weitere wichtige Ursache von chronischen Schmerzen im Beckenbereich ist die wiederkehrende Infektion der Blase und/oder der Harnwege. Der Schmerz kann oder kann nicht zusammen mit der klassischen Symptome von Infektionen der Harnwege, Schmerzen beim Wasserlassen, häufiges Wasserlassen oder Blut im Urin.

Manchmal Blase Infektionen werden nicht erkannt, da der Schmerz kann zugeschrieben werden, um Harnwege-Infektionen. Dies könnte dazu führen schwere Komplikationen später. Wiederkehrende Infektionen der Harnwege sollte untersucht werden, vollständig auszuschließen oder zu bestätigen Blasenentzündungen.

In Zeiten, die Blase kann nur gereizt und nicht entzündet, aufgrund der Anwesenheit von Steinen. Entweder Weg, die richtige Behandlung ist erforderlich, um zu tun, Weg mit Becken-Schmerzen.

Endometriose

Eine wesentliche Ursache für Beckenschmerzen bei Frauen ist die Endometriose. Es bezieht sich auf das sammeln von Gebärmutterschleimhaut in die Eileiter und die Eierstöcke. Die Gebärmutterschleimhaut soll verworfen werden, indem der Körper als die Menstruation. Manchmal ist das Futter bekommt, Gerät in den oben erwähnten Organen. Es reagiert mit den Hormonen, die während der folgenden Zyklen.

Das Gewebe kann die Ursache für entzündliche Reaktionen im inneren der Rohre und der Eierstöcke. Dies führt zu vielen Komplikationen kommen kann, die zu Unfruchtbarkeit führen und die Beteiligung der anderen unterleibsorgane wie Darm. All dies, ohne Zweifel, die Ergebnisse in eine leichte bis schwere Schmerzen im Beckenbereich. Der Zustand kann verlangen, chirurgische Eingriffe (Laparoskopie) zu erleichtern es. In milden Fällen ist die Verwendung von nicht-zyklische Pille Wunder wirken. Eine Kombination der beiden wird im Allgemeinen verwendet, um die Schmerzen zu lindern.

Schmerzen im Beckenbereich verursacht werden können, die von unzähligen Gründen und die richtige Diagnose ist unerlässlich, um zu helfen die Schmerzen zu lindern und bringen Erleichterung für den Patienten.

Posted In Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.